Welzheim Triathlon – Liga & Jedermann

Am Sonntag, fiel um 11:00 Uhr am Aichstrutsee der erste Startschuss für den 30. Welzheimer Triathlon. Das Rennen begann mit dem Start der Jedermann-Athleten in drei Startwellen über 600m Schwimmen, 21km Rad fahren und 5,4km Laufen. Am Nachmittag ab 13:30 Uhr starteten die Rennen der LBS Triathlon Liga. Für das Team Silla Hopp gingen in der 1. LBS Triathlon Liga wieder Fabi, Chris, Björn und Simon an den Start. Leicht angeschlagen startete Tristan in der 3. Liga wodurch  Ramon Hagen zu seinem ersten Einsatz in der 1. Liga kam.

Elke, Bettina, Sandra

Elke, Bettina, Sandra

Sandra: Nach kurzer Verwirrung um die untergegangene Anmeldung von Sandra ging es für sie in der 1. Startgruppe mit den Männern um 11 Uhr in den 23,5°Grad warmen Aichstrutsee – ohne Neoprenanzug. Mit guter Schwimmzeit von 9:14 Minuten stieg Sandra bereits als 6. „Mann“ aus dem Wasser. Die anspruchsvollen 21 Radkilometer durch den schwäbischen-fränkischen Wald verliefen recht flüssig. In der zweiten Wechselzone angekommen, startete das Abenteuer „unbekannte Laufstrecke“. Gegenüber den letzten Jahren wurde die Laufstrecke erneut geändert. Zu Beginn verlief die Strecke noch angenehm durch das alte Römer-Kastell, aber bald folgte die Überraschung. Über ein äußerst enges Brückchen ging es in einer scharfen Rechtskurve in den nahegelegenen Wald. Dort begann das Klettern. Bis ca. Kilometer 2,5 wartete Anstieg um Anstieg auf die Athleten. Nach dem kräftezehrenden Radpart brannten die Beine eh schon und nach 5,4 Kilometer war die Schinderei in der Mittagshitze endlich überstanden. Erfolgreich finsihte Sandra am Ende auf Platz 13 in der Zeit von 1:25 und holte den Sieg in der AK TW25. Da das Frauenfeld offiziell erst in der 2. Startwelle platziert war, war es schwer das Rennen alleine ohne Referenzen zu bestreiten. Somit sind die lediglich 30s zu den Top Ten schade, aber ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

Simon Schlichenmaier

Simon: Um 13:30 Uhr wurde es für Simon und die Jungs der 1. Liga ernst. Die Strecken waren die gleichen wie zuvor beim Jedermann-Wettkampf, mit dem einzigen Unterschied, dass in der Liga Windschattenfahren freigegeben ist. Das bedeutet, dass man kräfteschonender über die Radstrecke kommen kann. Simon konnte hier an die Schwimmleistung von Erbach anknüpfen und verließ das Wasser nach guten 9:50 Minuten. Leider musste er zuerst nach Mitstreitern auf dem Rad suchen und so vergingen die ersten Kilometer alleine im Wind. Ab Kilometer 5 bildete sich dann eine ca. 4 Mann starke Gruppe. Gemeinsam holten wir noch den ein oder anderen Athleten, blieben bis zum zweiten Wechsel aber in gleicher Konstellation. In der Wechselzone 2 angekommen, ging es flott in die Laufschuhe und auf die Laufstrecke. Sandra, mit ihrem Wettkampf bereits fertig, gab noch kurz wichtige Informationen zum anstehenden Streckenverlauf mit auf den Weg. Kurz nach der Wechselzone lief Simon auf die ersten Temkollegen auf. Motiviert machte er sich auf die Verfolgung, um das bestmögliche Ergebnisse für das Teamergebnis einzubringen. Mit der 18. schnellsten Laufzeit der 1. Landesliga blieb die Uhr nach 1:06:13 als drittschnellster Silla stehen, mit nur 9 Sekunden Rückstand auf Chris. Am Ende des Tages konnte das Team Silla Hopp die Mannschaftsergebnisse der letzten Rennen leider nicht ganz bestätigen und belegte „nur“ den 10. Platz.