Triathlon Erbach 2016

Heute stand wieder ein Klassiker im Rennkalender an: Der Triathlon in Erbach. Für Simon im Team-Format im Rahmen der Landesliga, für Sandra einzeln über die Olympische Distanz.

Die erste Offenbarung des Tages war: Neoverbot! Für manche Fluch, für manche Segen. Simon ging mit seinen Mitstreitern des Team Silla Hopp in der ersten Landesliga als einer der ersten ins 23 Grad warme Wasser. Das Team funktionierte gut und konnte geschlossen aufs Rad steigen. Auch hier stand das Teamergebnis im Vordergrund – wichtige Läufer wurden geschont. Am Ende war es ein guter 7. Platz, wenn auch knapp wegen einer Platzierung am Preisgeld vorbei.

Simon Schlichenmaier, Erbach, Triathlon

1. Liga Team Silla Hopp

Sandra freute sich sehr über das Neoverbot, denn bekanntlich profitieren schlechte Schwimmer mehr vom Neoprenanzug als gute. Zeitgleich mit einer weiteren Athletin verließen sie zusammen als erste das Wasser. Trotz dass es für Sandra beim Radfahren auf der mäßig profilierten Strecke gut lief, musste sie ein paar Plätze abgeben. Beim Laufen zahlten sich die langen Einheiten endlich aus und sie kam nach weiteren 51 Minuten ins Ziel gelaufen. Am Ende war es der 9. Platz gesamt und der 2. Rang in der Altersklasse.

 

Siegerehrung, Erbach, Triathlon

Sandra