Team S:Hoch2 Sports @ City Triathlon Frankfurt

Gestern stand für einige Athleten des Team S:Hoch2 Sports der Höhepunkt der Saison an: Der Citytriathlon in Frankfurt. Initiator des Ganzen war Marcus, der dieses Jahr seine erste Mitteldistanz bestreiten wollte „eher später in der Saison, aber nicht nach den Sommerferien und nicht so weit weg“. Schon Ende letzten Jahres war ein Wettkampf mit diesen Anforderungen gefunden: Der Citytriathlon in Frankfurt. Ramon und Robin wollten gerne noch eine zweite Mitteldistanz starten (Ironman 70.3 Kraichgau war bereits Anfang Juni). Da waren es schon drei. In unserer Montags-Athletik wurde mit Marco der nächste Athlet gefunden für sein Debüt auf der Mitteldistanz. Durch etwas „Gruppenzwang“ entschieden sich dann auch Sandra und Sven dafür, sich auf ihre erste Mitteldistanz zu wagen. Thomas, der dieses Jahr Triathlon-Blut geleckt hatte, schloss sich der Reisegruppe an, um über die Sprintdistanz (750 – 28 – 5) an den Start zu gehen. Mit Simon war schnell der beste Reiseleiter gefunden – er wollte selber nicht starten, da er in zwei Wochen für die Mitteldistanz im Breisgau gemeldet ist. Robin, Sven, Marcus, Thomas und Sandra wurden von Simon auf dieses Event mit der Software unseres Partners TIME2TRI vorbereitet. Ein kurzer Blick ins Web oder die App und der Athlet weiß, was zu tun ist und der Trainer sieht, was erledigt wurde. Ergo: Viel Zeit für qualitatives Training statt Daten exportieren und Emails verschicken. An dieser Stelle noch ein großes Danke an unseren Partner Therapiekonzepte Timo Striegel, der in der gesamten Vorbereitung immer einen freien Termin für unsere Wehwehchen fand und Astrid von Sportsbirne für mentale Stärke.

Samstag war gemeinsamer Anreisetag, Teilnahme an der Wettkampfbesprechung, Unterlagen abholen, im Hotel einchecken, Fahrräder einchecken, Wechselzonen anschauen und Carbo-Loading. Beim Einchecken legten alle gemeinsam bei Sandras Vorderrad Hand an. Sie hatte bereits morgens beim Einladen einen Platten und den Schlauch gewechselt und nun schon wieder. Um auf Nummer sicher zu gehen, besorgten Marcus und Thomas beim Radservice in der Wechselzone Mantel & Schlauch, während die Felge penibel gereinigt wurde. Mit vereinten Kräften zogen Robin und Ramon den Mantel auf. Um vorzugreifen: Sonntag früh war noch Luft drin 🙂 Vielen Dank, Männer!

City Triathlon Frankfurt Langener Waldsee

Schwimmstart City Triathlon Frankfurt

Um 6:45 Uhr gingen die ersten Athleten ins Wasser über die 2 Kilometer lange Schwimmstrecke. Das frühe Aufstehen und der Sonnenaufgang über dem See erinnerten ein bisschen an Roth und Hawaii. Robin und Ramon schafften es auf Grund ihrer angegebenen Zielzeit ins Starterfeld der Top100. Diese starteten in einem Massenstart, während 5 Minuten später „die Masse“ mit einem Rolling Start folgte (3 Athleten alle 5 Sekunden). Sandra stellte sich recht weit vorne auf, schwamm die schnellste Zeit der Frauen (29:06) und konnte einige der Top 100 Schwimmer überholen, so auch auf den letzten 100 Metern Robin. Dieser hatte sie aber schon auf dem 500m langen Weg vom See zum Fahrrad wieder eingeholt. Ramon ging nach solidem Schwimmen als erster vom Team S:Hoch2 Sports auf die Radstrecke. 3 Minuten später kam Robin, dicht gefolgt von Sandra. Marco, Marcus und Sven starteten etwas weiter hinten – der Vorteil des Rolling Start, sich nicht im Pulk zu prügeln, sondern die Zeit startet erst, wenn man in den See springt. Marcus überraschte sich selbst mit einer sehr guten Schwimmzeit von 38 Minuten. Wenig später kam auch Sven aus dem Wasser und trat die Verfolgung an.

Main Brücke Frankfurter City

Direkt und schnell auf dem Rad in Frankfurt – Robin Schmider

Die Radstrecke verlief zunächst für 11 Kilometer auf einer Bundesstraße in Richtung Frankfurt City – wie der Ironman Frankfurt. Dort waren 4 Runden zu absolvieren, wovon die erste Hälfte ebenfalls Bundesstraßen-ähnlich war, der Rückweg auf der anderen Main-Seite bot leider an mehreren Stellen Glasscherben – man sah viele Athleten, das Rad flicken. Alle Starter vom Team S:Hoch2 Sports wurden zum Glück verschont. Unser Fanclub mit Carmen, Jenny, Julia und Reiseführer Simon feuerten uns lautstark auf einer der Brücken an – die Überraschung mit dem Sponsoren-Banner erinnerte jeden Athleten, was zu tun war: #ESKALATION!

S:Hoch2 Sports Support

Support der Hilft bei der ESKALATION 🙂

Sandra Schlichenmaier Quintana Roo

Sandra auf ihrem „Rooby“

Ramon hatte gute Beine, setze alles auf Eskalation und konnte die 80 Kilometer knapp unter 2 Stunden absolvieren, aber auch Robin brauchte nur 5 Minuten mehr, dicht gefolgt von Marco. Sandra zeigte ebenfalls eine gute Performance auf dem Rad – die vorgenommenen Watt wurden zu 100% eingehalten, was für sie ganz wichtig ist, um noch Kraft für das nicht so geliebte Laufen zu haben. Sven drückte ordentlich in die Pedale, und fuhr ziemlich genau beim Abstiegsbalken auf Marcus auf. Dieser wechselte etwas schneller in die Laufschuhe, musste sich auf der Laufstrecke aber von Sven wieder einholen lassen, der auf der Laufstrecke nicht aufzuhalten war. Sven, wir wollen wissen, was du am Sonntag gefrühstückt hast!

Laufstrecke City Triathlon Frankfurt

Laufen Mitten in der City, der Support ist überall

Die Laufstrecke verlief verwinkelt, aber ohne scharfe Kurven durch die Frankfurter Innenstadt – anders als es der Streckenplan vermuten lässt. Auf Grund der frühen Uhrzeit war hier relativ wenig los, aber auf unseren Fanclub war Verlass. Das Highlight sollte der Weg durch das Shoppingcenter „MyZeil“ sein inklusive DJ, doch kein Zuschauer ließ sich bei dem guten Wetter nach drinnen ziehen – witzig war es dennoch. Ramon kam nach einem sehr starken Lauf über die 20 Kilometer als erster vom Team ins Ziel und konnte die 4h um 8 Sekunden unterbieten. 9 Minuten später folgte Marco, dessen Chip leider keine Zwischenzeiten gemessen hatte, und nur weitere 2 Minuten später kam Robin glücklich ins Ziel. Sandra lief nach dem Rad sehr flüssig los, doch ab Kilometer 14 musste sie die Verpflegungsstellen für kurze Gehpausen nutzen. Sven, Marcus und Sandra kamen innerhalb von 8 Minuten und alle drei unter 5 Stunden ins Ziel.

Thomas Poh S:Hoch2 Sports

Ramon verteidigt die interne Führung nach grandiosem Radsplit

Premiere erste Mitteldistanz

ESKALATION der Gefühle – die erste Mitteldistanz ist geschafft

Thomas startete 2 Stunden später über die Sprintdistanz. Die meiste Aufregung gilt bei ihm noch dem Schwimmen, was er bei Neoprenverbot gut meisterte. Beflügelt von dem neuen Zeitffahrrad legte er die neuntschnellste Radzeit auf den Asphalt. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe flog er mit schnellen Beinen durch die Innenstadt Frankfurts, um nach 1:33h ins Ziel zu laufen.

Ein sehr erfolgreicher Tag des Team S:Hoch2 Sports. Als kleines „Schmankerl“ wurden wir sogar im Veranstaltungsblatt unter den größten Team gelistet beim diesjährigen Citytriathlon Frankfurt. Wir geht’s weiter? Heute erst mal wieder S:Hoch2 Montagsathletik – wir bangen noch, ob Athletikzikel oder Massagezirkel 🙂

 

Nächster Stopp, für Sandra Fan sein beim Ironman Hamburg und Simon letzter Härtetest beim Summertime Triathlon. Für die meisten S:Hoch2 Sports Athleten gilt es erstmal erholen und genießen ehe die Vorbereitung auf einen Halbmarathon im Herbst vielleicht ansteht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.