Albgold Triathlon Liga – Erbach

Alt bekannt in der BaWü Liga ist der Wettkampf in Erbach. Mal als Team Wettkampf, mal als Olympisches Rennen bietet der Wettkampf eine tolle Organisation mit toller Strecke.

Für die Teams der 1. Liga stand das Rennen über die Olympische Distanz an. Da die Check In Zeiten und Schließung der Wechselzone sehr früh ist, reiste das Team und ich bereits Samstags an und übernachteten in einem nahe gelegenem Hotel. Mit beiden Liga Teams und Supporter ging es gemeinsam am Abend noch Pizza essen.

Aufgrund der Jahrelangen Erfahrung in der Liga, mit dem Wettkampf und generell Triathlon sind die Abläufe im einrichten der Wechselzone automatisiert und schnell erledigt.

Wie üblich begann dann der Wettkampf mit dem Line Up, wo die Teams der Liga in der aktuellen Tabellenreihenfolge vorgestellt werden. Die 1,5km im wohl temperierten See waren ein 2x zu schwimmender Dreieckskurs. Ist das Schwimmen immer eine Unsicherheit bei mir, konnte ich im Rennen die große zweite Gruppe halten. Leider konnte ich dann nicht wie üblich auf dem Weg zur Wechselzone weitere Sekunden gut machen und verpatzte dann noch meinen Wechsel. So sah ich in gesichertem Abstand von ca. 100-200m die Große Gruppe fahren. Ich versuchte alles um den Anschluss herzustellen, hatte aber keine Chance und so musste ich die 40km mit einem weiteren Mitstreiter alleine auf mich nehmen und Körner lassen. 🙁 

Mit ordentlich Wut im Bauch ging es dann auf die Laufstrecke mit dem Versuch Schadensbegrenzung. Danke und Sorry an die Supporter fürs Aushalten! Eine ordentliche 20. Laufzeit brachte mich auf Platz 47, beim Blick auf die Ergebnisse ist aber klar was in der großen Gruppe am heutigen Tag möglich gewesen wäre. 

Hammer, das Coach und Teamkollege Sven bei diesem Rennen seine Klasse zeigen konnte und auf Gesamtrang 6 einlief. Das Team hat meinen Ausfall mega kompensiert und mit Platz 4 den Zwischenrunden Einzug souverän gesichert.